BAUHERREN-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

Wenn auf der Baustelle Personen oder fremder Besitz zuschaden kommen, kommt die Bauherren-Haftpflichtversicherung für die Schadensersatzansprüche auf. Ob Neubau, Umbau oder Anbau – der Bauherr trägt die Verantwortung für die Sicherheit auf seiner Baustelle. Er muss während der gesamten Bauzeit dafür Sorge tragen, dass seine Baustelle ordnungsgemäß gesichert ist, damit weder Menschen noch Gegenstände zu Schaden kommen. Auch wenn die Bauunternehmer die Zäune aufstellen – der Bauherr hat die Verantwortung. Er muss kompetentes Personal auswählen, und die Sicherungsmaßnahmen überwachen. 

 

Wenn der Bauherr diese Pflichten vernachlässigt und dadurch Personen oder fremder Besitz einen Schaden erleiden, haftet der Bauherr für diesen Schaden. Und das in vollem Umfang und mit seinem ganzen Vermögen. 

Beispiele gibt es viele. Beim Dachausbau fällt Baumaterial vom Dach und zerstört den Wintergarten des Nachbarn. Kinder spielen unbefugt auf der Baustelle, klettern auf ein Baugerüst und eines stürzt. Gerade wenn Personen zuschaden kommen, können Schadenersatzforderungen in die Millionen gehen – den Bauherrn würde das finanziell ruinieren. 

Was leistet die Bauherren-Haftpflichtversicherung? 

Die Bauherren-Haftpflichtversicherung sichert den Bauherren gegen dieses Risiko ab. Sie zahlt berechtigte Schadenersatzansprüche, die ein Geschädigter gegen den Bauherrn hat. Bei Sachschäden betrifft das beispielsweise Reparatur, Wertersatz und Nutzungsausfall, bei Personenschäden Behandlungskosten, Schmerzensgeld, Verdienstausfall und schlimmstenfalls lebenslange Renten. Unberechtigte Forderungen wehrt die Bauherren-Haftpflichtversicherung ab. Sie zahlt bei fahrlässigem Verschulden, auch bei grober Fahrlässigkeit, nur nicht bei Vorsatz. Auch Schäden, die der Bauherr sich selbst verursacht, zahlt seine Bauherren-Haftpflichtversicherung nicht – Haftpflichtversicherungen zahlen nur Fremdschäden. 

Was sollte man bei der Bauherren-Haftpflichtversicherung beachten? 

Die Bauherren-Haftpflichtversicherung braucht man bei größeren Bauvorhaben. Kleinere Baumaßnahmen, oft bis zu einer Bausumme um die 50.000 Euro, sind über die Privathaftpflichtversicherung mitversichert. Für einen Wintergarten oder einen Carport reicht das. Eigenregie muss mit dem Versicherer abgesprochen werden: Wenn Sie selbst oder Ihre Freunde mit anpacken, oder Sie sogar selbst Planung oder Bauleitung übernehmen, senkt das die Baukosten, bedeutet aber auch ein höheres Risiko. Das erhöht die Prämie Ihrer Bauherren-Haftpflichtversicherung. Für Fertighäuser gibt es dagegen Rabatt: Hier ist die Bauherren-Haftpflichtversicherung um bis zu 50 Prozent günstiger. Die Bauherren-Haftpflichtversicherung ist eine der Versicherungen, die man beim Hausbau unbedingt abschließen sollte. Weitere wichtige Versicherungen sind die Bauleistungsversicherung und die Feuerrohbauversicherung.

https://www.zinsen-berechnen.de/versicherung/bauherren-haftpflichtversicherung.php